BECHER UND DIE GEGENWART

VIDEOS

URLAUB UND FREIZEIT

MENSCHEN

LESERBRIEFE

MEIST GELESENE ARTIKEL

NATUR UND UMWELT

WIRTSCHAFT UND ARBEIT

MODE UND LIFESTILE

SOCIAL-BOOKMARKING

Hinzufügen zu: Facebook Hinzufügen zu: Mr. Wong Hinzufügen zu: Webnews Hinzufügen zu: Windows Live Hinzufügen zu: Favoriten.de Hinzufügen zu: Linksilo Hinzufügen zu: Readster Hinzufügen zu: Linkarena Hinzufügen zu: Del.icoi.us Information

AKTUELLE MELDUNGEN

Der Russenweiher im Neuland hat in der Vergangenheit immer wieder für Schlagzeilen gesorgt, da er mehrfach unter Sauerst...
Auf eine Fortsetzung des "Goldenden Oktobers" hoffte die Beigeordnete Stefanie Seiler beim Pressegespräch zur ...
Eine Bewegung, angestoßen von oben, bekommt Beine und lernt laufen. Die von Sarah Wagenknecht initiierte Sammlungsbewegu...
Phantasiereise ins Weltall: Wie Kinder den Kosmos sehen - 879 Russische und Deutsche Kinder an Kunstprojekt beteiligt
Drucken
SPEYER | Uebersicht Speyer
Montag, den 27. Juni 2011 um 14:31 Uhr


 

Von unserer Mitarbeiterin Jasmin Fitger
„Malen macht mehr Spaß als Computer spielen, erinnerte sich Bürgermeisterin Monika Kabs (CDU) am Dienstag in ihrem Dienstzimmer an ihre erste Teilnahme als kleine Künstlerin. Mit liebevollen Gesten übergab sie den ersten beiden glücklichen Gewinnerinnen Sascha Lorenzen 9 Jahre (1.Platz) und Titiana Marques 6 Jahre (2.Platz) die Siegerurkunden. Die dritte Preisträgerin, Mathilda Kettenacker 6 Jahre – in Urlaub – ersetzte auf kreative Art ihre Anwesenheit durch ein selbst gestaltetes Plakat. Es wurde als Geschenk an Monika Kabs übergeben. Anlässlich des 50. Jahrestages von Juri Gagarins erster Weltraumfahrt wurde im August 2010 in Zusammenarbeit der Kulturstadt Speyer und der russischen Partnerstadt Kursk der 5. internationale Malwettbewerb ins Leben gerufen.

Unter dem Motto: „Der Kosmos von Kindern gesehen , wollte man kleinen Künstlern die Faszination des Weltalls nahe bringen und das Berufsbild des Weltraumfahrers schmackhaft machen.
Die ursprüngliche Idee für den diesjährigen Malwettbewerb entstand während eines Gesprächs zwischen Paul Neumann (Sprecher des Freundeskreises Speyer) und dem Veranstalter Iwan Leonidowitsch Derewjantschenko (Zusammenarbeit mit der Weltraumbehörde).
In Kooperation mit Künstlerin Mareile F. Martin (Leiterin der Kunstkurse), dem Kulturhaus Pablo Speyer und Melanie Förster (Beauftragte für Städtefreundschaft) konnte das Projekt mit insgesamt 879 jungen Malern realisiert werden.
Unterstützt wurde das Vorhaben von dem Versuchszentrum im russisch staatlichen Versuchsinstitut.
Aus Städten in ganz Russland, Serbien und erstmals Deutschland mit der Stadt Speyer wurden 62 Preise an Kinder unterschiedlichsten Alters und vielfältiger Herkunft verliehen.
Bewundern konnte man die phantasievollen Werke im Weltraummuseum in Kursk.
Durch solche neuen frischen Ideen konnte die bisher 22 Jahre bestehende Partnerschaft zwischen Russland und Speyer weiterhin lebendig erhalten werden. (Foto: da)
 

 

Kommentare können erst nach einer Anmeldung auf unserer Seite abgegeben werden.
Neue Einträge werden erst nach Freischaltung sichtbar.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.