Anzeige

BECHER UND DIE GEGENWART

VIDEOS

URLAUB UND FREIZEIT

MENSCHEN

LESERBRIEFE

JUGENDMAGAZIN

MEIST GELESENE ARTIKEL

NATUR UND UMWELT

WIRTSCHAFT UND ARBEIT

MODE UND LIFESTILE

SOCIAL-BOOKMARKING

Hinzufügen zu: Facebook Hinzufügen zu: Mr. Wong Hinzufügen zu: Webnews Hinzufügen zu: Windows Live Hinzufügen zu: Favoriten.de Hinzufügen zu: Linksilo Hinzufügen zu: Readster Hinzufügen zu: Linkarena Hinzufügen zu: Del.icoi.us Information

Schwetzingen: Neue "Ufo-Landeplätze" von Jens Andres - Bundesweite Aufmerksamkeit
Drucken
KURPFALZ | UEBERSICHT KURPFALZ
Freitag, den 18. August 2017 um 12:13 Uhr
Acht Jahre ist es her, dass Jens Andres im Zuge der Outdoor-Kunstaktion "Im Wege stehend V" zehn Bodenmalereien unter dem Titel "Trouble Makers" für den Schwetzinger ´Alten Messplatz´ anfertigte – und hierfür den ersten Preis gewann. Seit dieser Zeit ist das Ensemble, sowohl bei den Einwohnern, als auch bei den Touristen und vor allem bei den Medien präsent. Nicht zuletzt vor wenigen Wochen im Rahmen einer TV-Quizsendung  damit auch Schwetzingen als ausstellender Ort - hat mit diesen Arbeiten in den vergangenen Jahren eine große Medienwirkung erreicht – so zum letzten Mal.

 Diese Kunstaktion hat den in Karlsruhe lebenden Maler deutschlandweit in alle Munde gebracht: "Meine Kunstwerke kennt mittlerweile bundesweit jeder, meinen  Namen jedoch nicht", wundert sich augenzwinkernd der  Eigentlich war für fünf Monate gedacht, doch bis ins heutige Zeit hinein zu erkennen, wenn auch zunehmend stark verwittert. Dies hielt jedoch nicht davon ab, dass Mainzer (und in Karlsruhe lebende) Künstler. Ein großes mediales Interesse schwappt seit dieser Zeit auf ihn ein und vor allem auch in dieser Hinsicht Folgeaufträge. "017 wird die Aktion "Im Wege Stehend" wieder aufgelegt. Dies und vor allem die starke Nachfrage an die Trouble Makers gaben den Anlass, die mittlerweile schwer verwitterten Malereien neu malen zu lassen. Je zwei der neuen "Ufo-Landeplätze" – unter diesem Namen sind die Bodenmalereien im Volksmund mittlerweile bekannt – werden in der Zeit vom 15. – 19. August in der Zeyherstraße, der Friedrichstraße und auf dem Neuen Messplatz aufgemalt. Besonders schön ist, es aktuell den Künstler in Aktion zu sehen: "Mich überrascht es so sehr, wie viele Leute vorbeikommen und ihm durchweg positive Rückmeldungen geben." Er lässt sich dazu bereit, auch das eine oder andere "Schwätzchen" am Rande zu führen. Mit der Bodenbemalung "Trouble Makers" stellt der Mainzer Künstler Jens Andres, in einer Verbindung von Humor und Tiefgang, im öffentlichen Raum Irritation her. Auf dem Parkplatz Alter Messplatz markierte er einige der eingezeichneten Parkplätze mit weiß gefärbten Piktogrammen auf blauem Untergrund. Farblich korrekt signalisieren diese den Parkenden, dass hier nur Ufos, Kühe oder Vögel parken dürfen. Mit diesen launigen Bodenmalereien hinterfragt Jens Andres die Wahrnehmung des Menschen und dessen allgegenwärtige Gewohnheit an Geboten und Verboten. (spa/Foto: Stadt Schwetzingen)

 

Kommentare können erst nach einer Anmeldung auf unserer Seite abgegeben werden.
Neue Einträge werden erst nach Freischaltung sichtbar.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.