Anzeige

BECHER UND DIE GEGENWART

VIDEOS

URLAUB UND FREIZEIT

MENSCHEN

LESERBRIEFE

JUGENDMAGAZIN

MEIST GELESENE ARTIKEL

NATUR UND UMWELT

WIRTSCHAFT UND ARBEIT

MODE UND LIFESTILE

SOCIAL-BOOKMARKING

Hinzufügen zu: Facebook Hinzufügen zu: Mr. Wong Hinzufügen zu: Webnews Hinzufügen zu: Windows Live Hinzufügen zu: Favoriten.de Hinzufügen zu: Linksilo Hinzufügen zu: Readster Hinzufügen zu: Linkarena Hinzufügen zu: Del.icoi.us Information

AKTUELLE MELDUNGEN

30 Jahre lang war Elke Jäckle im Aufsichtsrat der Gemeinnützigen Baugenossenschaft Speyer(GBS), davon 15 Jahre Vorsitzen...
Für 107 Schülerinnen und Schüler der Diakonissen Fachschule für Sozialwesen gab es in dieser Woche Grund zu feiern: Sie ...
Zum mittlerweile zehnten Mal veranstaltete die Mannheimer Bläserphilharmonie den Wettbewerb »Aufwind«. Neun ...
Leichter Rückgang: Speyer Arbeitsmarkt im Februar 2018 stabil - weiter Bedarf an Fachkräften
Drucken
SPEYER | Speyer heute
Donnerstag, den 01. März 2018 um 09:28 Uhr
Nach einem leichten Anstieg der Arbeitslosigkeit im Januar ist aktuell im Bezirk der Agentur für Arbeit Speyer wieder ein Rückgang der Arbeitslosen zu verzeichnen. Im Februar waren mit 2.477 Personen 69 Arbeitslose weniger gemeldet als im Vormonat und 223 weniger als vor einem Jahr. Diese Entwicklung lässt auch die Arbeitslosenquote um 0,1 Prozentpunkte auf 4,5 Prozent sinken. 

„Erfreulicherweise konnten wir bereits im Februar viele Einstellungen registrieren. Es ist damit zu rechnen, dass weitere im Laufe des März folgen werden“, erklärt Walter Holoch, Geschäftsstellenleiter bei der Agentur für Arbeit Speyer.  
Im Februar haben sich 688 Personen neu oder erneut arbeitslos gemeldet, 44 mehr als im Vormonat, aber 33 weniger als im Februar 2017. Im gleichen Zeitraum konnten 749 Personen ihre Arbeitslosigkeit beenden, 285 mehr als im Vormonat.
 „Das beste Mittel gegen die Arbeitslosigkeit ist, diese gar nicht erst eintreten zu lassen. Daher gilt es, die Zeit zwischen der Kündigung und dem Eintritt der Arbeitslosigkeit zu nutzen. In dieser Zeit bestehen die größten Chancen, eine neue Arbeitsstelle zu finden. Außerdem werden nicht nur Lücken im beruflichen Werdegang, sondern auch nachteilige Auswirkungen auf den Lebensunterhalt vermieden“, meint Holoch. 
Der Bedarf an Fachkräften ist nach wie vor vorhanden. Das zeigen die Stellenmeldungen, die innerhalb der letzten vier Wochen beim Arbeitgeber-Service eingegangen sind. 278 neue Jobmöglichkeiten haben Arbeitgeber gemeldet, 65 Stellen mehr als im Vormonat. Aktuell stehen somit 1.135 Arbeitsstellen im Geschäftsstellenbezirk zur Verfügung, 104 mehr als im Januar. (spa)

 

Kommentare können erst nach einer Anmeldung auf unserer Seite abgegeben werden.
Neue Einträge werden erst nach Freischaltung sichtbar.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.