Anzeige

BECHER UND DIE GEGENWART

VIDEOS

URLAUB UND FREIZEIT

MENSCHEN

LESERBRIEFE

JUGENDMAGAZIN

MEIST GELESENE ARTIKEL

NATUR UND UMWELT

WIRTSCHAFT UND ARBEIT

MODE UND LIFESTILE

SOCIAL-BOOKMARKING

Hinzufügen zu: Facebook Hinzufügen zu: Mr. Wong Hinzufügen zu: Webnews Hinzufügen zu: Windows Live Hinzufügen zu: Favoriten.de Hinzufügen zu: Linksilo Hinzufügen zu: Readster Hinzufügen zu: Linkarena Hinzufügen zu: Del.icoi.us Information

AKTUELLE MELDUNGEN

30 Jahre lang war Elke Jäckle im Aufsichtsrat der Gemeinnützigen Baugenossenschaft Speyer(GBS), davon 15 Jahre Vorsitzen...
Für 107 Schülerinnen und Schüler der Diakonissen Fachschule für Sozialwesen gab es in dieser Woche Grund zu feiern: Sie ...
Zum mittlerweile zehnten Mal veranstaltete die Mannheimer Bläserphilharmonie den Wettbewerb »Aufwind«. Neun ...
Speyer bei Geburten weiterhin Spitze - Domstadt beliebte "Hochzeitsmetropole" - Beigeordnete Seiler stellt neuen Internetauftritt des Standesamts mit "Traukalender online" vor
Drucken
SPEYER | Speyer heute
Mittwoch, den 21. Februar 2018 um 15:59 Uhr

"Wir sind in Speyer nicht nur bei Geburten Spitze sondern bieten auch als erstes Standesamt in Rheinland-Pfalz einen 'Traukalender online" an, mit dem verbindlich Trautermine gebucht werden können." Beigeordnete Stefanie Seiler stellte gemeinsam mit Standesamtsleiter Hartmut Jossé anlässlich des Jahres-Pressegesprächs den Internetauftritt des Standesamtes, eingebunden in die Homepage "speyer.de", ausführlich vor. Etwa ein Jahr lang sei daran gearbeitet worden, so Seiler. Das Internet als Informationsquelle sei ein Beitrag zu mehr Bürgerservice.

Jossé stellte dann die einzelnen Menüpunkte vor, die einem strukturiertem Aufbau folgten nach den vielfältigen Hauptaufgaben und Tätigkeitsfeldern des Standesamtes. Unter den entsprechenden Rubriken wie Geburten, Heiraten Friedhof, Urkundenstelle, Versicherungsamt oder Statistiken gibt es jeweils eine Fülle von Informationen, aber auch die benötigten Formulare als PDF. Volle Transparenz gibt es auch über die jeweils anfallenden Kosten, beispielsweise für den Friedhof oder bei Trauungen.
Heiratswillige können die Speyerer Trauorte wie das Historische Rathaus, den Altpörtel oder die gotische Kapelle im Adenauerpark virtuell in Augenschein nehmen. Man habe auf die Qualität der Fotos ein besonderes Augenmerk gerichtet, so Jossé.
"Speyer ist beliebt als Hochzeitsort, wir haben die höchste Hochzeitsquote in ganz Rheinland-Pfalz und Trauungen sind die 'Kür' beim Standesamt", sagte Seiler, die wenig Verständnis dafür zeigte, dass der Oberbürgermeister aufgrund einer Organisationsuntersuchung die Meinung vertritt, Trauungen zu reduzieren: "Da kommen wir zu unterschiedlichen Schlüssen", so die Beigeordnete selbstbewusst.
Auch über den Friedhof kann man sich ein Bild machen. Lagepläne der einzelnen Gräberfelder, Informationen zu den 13 möglichen Bestattungsformen und zur Historie der Nekropole mit Fotos besonderer Grabstätten, nicht zu vergessen das "Friedhoflexikon" sowie Kontaktadressen der Speyerer Bestatter und Friedhofsgärtnereien, lassen kaum Fragen offen.
Der auch für Mobilfunkgeräte geeignete Traukalender lässt verbindliche Buchungen bis zu einen Jahr im Voraus zu: "Wenn man beim Heiratsantrag ein 'Ja' bekommt, kann man bei uns sofort den Termin aussuchen und buchen", so Jossé.
Ein besonderes Highlight ist die Statistik der Eheschließungen von 1798 bis 2017. Waren es 1800 gerade mal 45, so liegt der 15-Jahre-Durchschnitt aktuell bei knapp 400, 2017 bei 426, darunter drei gleichgeschlechtliche Trauungen. Hinzu kommen noch acht eingetragene Lebenspartnerschaften.
"Die Einrichtung einer Außenstelle des Geburtsregisters im Diakonissen-Stiftungskrankenhaus ist ein voller Erfolg", freute sich die Beigeordnete. Sie lobte die gute Zusammenarbeit mit der Klinik und zeigte sich davon überzeugt, dass in Speyer in diesem Jahr die 3.000-Geburten-Schallmauer durchbrochen wird. Nur im vier Mal so großen Mainz würden in Rheinland-Pfalz mit 4.000 mehr Kinder geboren - bezogen auf die Einwohnerzahl sei Speyer Spitze, ergänzte Jossé.
Stolz sei man darauf, neben der großen Rentenversicherung auch eine Rentenberatung durchführen zu können, so Seiler. "Wir wollen mit dem Internetauftritt des Standesamts in erster Linie mehr Transparenz für die Bürgerinnen und Bürger schaffen, schätzen aber als Nebeneffekt auch, dass Arbeit eingespart werden kann." (ks)
Info: www.speyer.de/sv_speyer/de/Rathaus/Standesamt/

 

Kommentare können erst nach einer Anmeldung auf unserer Seite abgegeben werden.
Neue Einträge werden erst nach Freischaltung sichtbar.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.