BECHER UND DIE GEGENWART

VIDEOS

URLAUB UND FREIZEIT

MENSCHEN

LESERBRIEFE

MEIST GELESENE ARTIKEL

NATUR UND UMWELT

WIRTSCHAFT UND ARBEIT

MODE UND LIFESTILE

SOCIAL-BOOKMARKING

Hinzufügen zu: Facebook Hinzufügen zu: Mr. Wong Hinzufügen zu: Webnews Hinzufügen zu: Windows Live Hinzufügen zu: Favoriten.de Hinzufügen zu: Linksilo Hinzufügen zu: Readster Hinzufügen zu: Linkarena Hinzufügen zu: Del.icoi.us Information

NATUR UND UMWELT

"Bauer hilft Biene": Landwirtschaftskammer und Imkerverband wollen Projekt auflegen
NATUR UND UMWELT | NATUR UND UMWELT
Donnerstag, den 18. Januar 2018 um 18:42 Uhr

Die Technik macht’s möglich: Durch spezielle Dropleg-Düsen kann effektiver Pflanzenschutz betrieben und dabei Insekten wie etwa Bienen geschont werden. Zu diesem Thema haben sich Vertreter der Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz und des Imkerverbandes Rheinland-Pfalz nun ausgetauscht und sind zu dem Ergebnis gekommen: Wir legen das Projekt "Bauer hilft Biene" auf. Dies soll folgendermaßen aussehen wie der Präsident der Landwirtschaftskammer, Ökonomierat Norbert Schindler, erläutert: "Wir suchen rund 15 landwirtschaftliche Betriebe oder Lohnunternehmer, die sich vorstellen können, ihre vorhandenen Feldspritzgeräte mit der Dropleg-Technik auszustatten und damit zu arbeiten.

 
 
"Mirabelle aus Nancy" Streuobstsorte des Jahres 2018
NATUR UND UMWELT | NATUR UND UMWELT
Donnerstag, den 21. Dezember 2017 um 18:24 Uhr

Der Arbeitskreis "Obstsorten" im Verband der Gartenbauvereine Saarland/Rheinland-Pfalz e.V. hat die ´Nancy-Mirabelle`, wie die ‘Mirabelle aus Nancy‘ auch genannt wird, zur Streuobstsorte des Jahres 2018 für das Verbandsgebiet benannt. Die Mirabelle soll bereits im 15. Jahrhundert nach Frankreich gekommen sein. Seit Mitte des 18. Jahrhunderts ist die ‘Mirabelle aus Nancy‘ auch bei uns in Deutschland bekannt und hat sozusagen ihren Siegeszug angetreten. Andere Mirabellensorten spielen heute kaum noch eine Rolle.

 
 
Thema Klimaschutz: Keinen Energiewandel "mit gezogener Handbremse" - "Industrie, Verbände und die Bundesregierung verschlafen die Zukunft" - Hans-Joachim Ritter im Gespräch
NATUR UND UMWELT | NATUR UND UMWELT
Montag, den 20. November 2017 um 00:04 Uhr

Gerade ist in Bonn die Welt-Klimakonferenz zu Ende gegangen. Da fast alle Menschen die rasante Veränderung des Weltklimas am eigenen Leib erfahren, beispielsweise durch im Durchschnitt immer wärmere Sommer mit Hitzerekorden oder der Zuwanderung von Pflanzen und Tieren aus südlicheren Gefilden, betrifft dieses Thema alle Menschen. speyer-aktuell hat Hans-Joachim Ritter, dem Vorsitzenden der renommierten "Stiftung für Ökologie und Demokratie", einige Fragen zu dem wichtigen Thema "Klimaschutz gestellt, das bei den "Jamaika"-Verhandlungen in Berlin ebenfalls zentralen Stellenwert hat:

 
 
Edelkastanie Baum des Jahres 2018 - Ökologisch wertvoll und für den Klimawandel geeignet
NATUR UND UMWELT | NATUR UND UMWELT
Donnerstag, den 02. November 2017 um 12:29 Uhr

Die Edelkastanie, bekannter unter dem Namen Esskastanie, wird 2018 im Mittelpunkt vieler Aktionen stehen. Dies entschieden die Mitglieder des Kuratoriums Baum des Jahres heute in Berlin, indem sie sie zum Baum des Jahres kürten. Geliebt wird sie vor allem wegen ihrer stärkereichen und glutenfreien Früchte, bekannt als Maronen. Sie ist nicht verwandt mit der Rosskastanie, sondern gehört zu den Buchengewächsen und wurde mindestens seit der Römerzeit in Deutschland kultiviert.

 
 
Umwelttipp im August: Bienen schützen
NATUR UND UMWELT | NATUR UND UMWELT
Donnerstag, den 24. August 2017 um 16:25 Uhr

80 Prozent der einheimischen Blütenpflanzen sind auf die Bestäubung durch Insekten, wie Bienen, angewiesen. Aktuelle Studien belegen: Bienen leisten für den Menschen weltweit kostenlose wirtschaftliche Leistungen im Wert von rund 60 Milliarden Dollar. "Das ist eine enorme Leistung der zahlreichen Wildbienenarten und ein Grund unter vielen, warum Bienen geschützt werden müssen – auch zur Sicherung unserer Lebensgrundlage", sagte Umweltministerin Ulrike Höfken heute in Mainz. In Deutschland gibt es rund 560 Bienenarten. Eine davon ist die bekannte Honigbiene. Die vielen anderen Wildbienen, wie etwa zahlreiche Hummelarten, sind häufig eher unbekannt.

 
 
Eisberge: Julia Christmann von der TU Kaiserslautern entwickelt mathematisches Modell zum Berechnen von Schelfeis-Abbruch
NATUR UND UMWELT | NATUR UND UMWELT
Donnerstag, den 24. August 2017 um 15:39 Uhr

Bei Schelfeis, wie es in der Antarktis vorkommt, handelt es sich um riesige schwimmende Eisplatten, die sich über Tausende Quadratkilometer erstrecken können. An ihrem Rand brechen Stücke ab, die als Eisberge auf dem Meer schwimmen. Um diese Abbrüche, das sogenannte Kalben, besser vorherzusagen, hat Julia Christmann von der Technischen Universität (TU) Kaiserslautern in Kooperation mit dem Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI), mathematische Modelle entwickelt. Mit ihnen soll sich anhand physikalischer Faktoren vorhersagen lassen, an welchen Stellen und wann das Eis brechen kann. Dies ist etwa für Forschungsstationen auf dem Schelfeis wichtig.

 
 
Folge des Klimandels: Bernsteinschabe schafft Sprung über die Alpen und ist in der Pfalz angekommen
NATUR UND UMWELT | NATUR UND UMWELT
Mittwoch, den 23. August 2017 um 23:27 Uhr

Nun ist sie auch in der Pfalz angekommen und tritt in diesem Sommer in Massen auf, die Bernsteinschabe. Eigentlich liegt die Heimt der kleinen, flugfähigen Krabbler mit ihren riesigen Fühlern, platten Körper und sechs Beinen südlich der Alpen. Inzwischen hat sie wohl dauerhaft - dank des Klimawandels - den Sprung über den Alpen-Hauptkamm nach Norden geschafft. Aber keine Angst: Zwar denkt man im ersten Augenblick, wenn man das Tier erblickt, sofort an die gefürchtete Deutsche Schabe (Blattella germanica,) gemeinhin  Kakerlake genannt, einen gefürchteten Schädling.

 
 
«StartZurück12345678910WeiterEnde»

Seite 2 von 21

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.