Anzeige

BECHER UND DIE GEGENWART

VIDEOS

URLAUB UND FREIZEIT

MENSCHEN

LESERBRIEFE

JUGENDMAGAZIN

MEIST GELESENE ARTIKEL

NATUR UND UMWELT

WIRTSCHAFT UND ARBEIT

MODE UND LIFESTILE

SOCIAL-BOOKMARKING

Hinzufügen zu: Facebook Hinzufügen zu: Mr. Wong Hinzufügen zu: Webnews Hinzufügen zu: Windows Live Hinzufügen zu: Favoriten.de Hinzufügen zu: Linksilo Hinzufügen zu: Readster Hinzufügen zu: Linkarena Hinzufügen zu: Del.icoi.us Information

AKTUELLE MELDUNGEN

Zum mittlerweile zehnten Mal veranstaltete die Mannheimer Bläserphilharmonie den Wettbewerb »Aufwind«. Neun ...
Madrigale der Renaissance und Klaviermusik von Domenico Scarlatti und Dmitri Kabalewski präsentiert der Mozartchor Speye...
Von Klaus Stein  Werner Schineller, sein Name steht für fast drei Jahrzehnte Verantwortung für seine Heimatstad...
Judo: JSV-Männer landen ersten Sieg im Oberhaus - Klarer 11:3-Erfolg beim "Angstgegner" Erlangen
Drucken
SPORT | Judo
Montag, den 11. Juni 2018 um 11:15 Uhr
Von Seán McGinley
Es war ein historischer Tag für die Männer des JSV Speyer: Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte gelang ein Sieg in der 1. Bundesliga – und das ausgerechnet beim vermeintlichen "Angstgegner" TV Erlangen. Mit 11:3 fiel das Ergebnis sogar sehr deutlich aus. Teamchef Michael Görgen-Sprau setzte wie bereits beim überraschenden Punktgewinn beim Vizemeister Esslingen schon im ersten Durchgang drei der vier erlaubten Ausländer ein. Ziel war es, schon vor der Halbzeit den Grundstein für den Erfolg zu legen.

Und das gelang optimal. Nicht nur die beiden Georgier Onise Bughadze und Irakli Kupatadze sowie der Italiener Andrea Regis entschieden ihre Kämpfe für sich, sondern auch Andreas Benkert, Franz Haettich und Michel Adam. So führte der JSV mit 6:0, bevor Michael Bantle im letzten Kampf des ersten Durchgangs unterlag, womit der Pausestand von 6:1 feststand.
Es dauerte dann nicht mehr lange bis zur endgültigen Entscheidung. Nachdem Andreas Benkert seinen Sieg aus dem ersten Durchgang wiederholt hatte und Onise Bughadze sich gegen den deutschen Top-Kämpfer Kai Brandes durchgesetzt hatte, lag Speyer uneinholbar mit 8:1 in Führung.
Danach musste sich Sebastian Schmitt als einziger Speyerer an diesem Tag schnell geschlagen geben, doch Franz Haettich und Michel Adam waren auch in ihren zweiten Kämpfen erfolgreich und machten das Ergebnis zweistellig. Großes Pech hatte Tobias Teucke, der zunächst in Führung  ging, dann aber doch in die Verlängerung musste und nach achteinhalb Minuten Kampfzeit eine aus Speyerer Sicht ungerechtfertigte Strafe wegen Passivität hinnehmen musste.
Dafür gab es im Abschlusskampf nochmal ein richtiges Highlight aus Speyerer Sicht, denn der jungen Speyerer Nachwuchskämpfer Luca Boesser überraschte seinen Gegner gleich zu Beginn des Kampfes und holte wie schon zum Saisonauftakt gegen Rüsselsheim einen vielumjubelten Punkt zum 11:3-Endstand. "Das war dann wirklich das I-Tüpfelchen auf eine tolle Mannschaftsleistung und einen großartigen Erfolg", freute sich Michael Görgen-Sprau. "Jetzt ist das nächste Ziel natürlich der erste Heimsieg in der 1. Bundesliga, und den wollen wir bereits kommende Woche gegen Offenbach einfahren. Wenn uns das gelingt, dann wären das schon zwei Riesenschritte in Richtung Klassenerhalt".

 

Kommentare können erst nach einer Anmeldung auf unserer Seite abgegeben werden.
Neue Einträge werden erst nach Freischaltung sichtbar.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.