BECHER UND DIE GEGENWART

VIDEOS

URLAUB UND FREIZEIT

MENSCHEN

LESERBRIEFE

JUGENDMAGAZIN

MEIST GELESENE ARTIKEL

NATUR UND UMWELT

WIRTSCHAFT UND ARBEIT

MODE UND LIFESTILE

SOCIAL-BOOKMARKING

Hinzufügen zu: Facebook Hinzufügen zu: Mr. Wong Hinzufügen zu: Webnews Hinzufügen zu: Windows Live Hinzufügen zu: Favoriten.de Hinzufügen zu: Linksilo Hinzufügen zu: Readster Hinzufügen zu: Linkarena Hinzufügen zu: Del.icoi.us Information

AKTUELLE MELDUNGEN

Aus Platznot im Ausweichquartier Heiliggeistkirche des Speyerer Kinder- und Jugendtheater wagten Theaterleiter Matthias ...
Von Klaus Stein Der FC Speyer 09 hat mit Artur Morgenstern ein neues Ehrenmitglied. Ohne Gegenstimme folgten die Anwese...
Die Europäische Union (EU) steckt derzeit in einer schwierigen Phase. Großbritannien ist gerade dabei, aus der EU aus...
Fußball Verbandsliga: Weiter ungeschlagen - FC Speyer 09 und SV Alemannia Waldalgesheim trennen sich 0:0 - Sonderlob von SWFB-Präsident Drewitz für Hamdi Koc
Drucken
SPORT | Fussball
Samstag, den 15. September 2018 um 23:03 Uhr

Von Klaus Stein
"Nach den beiden Unentschieden gegen Moorlautern und heute gegen Waldalgesheim habe ich das Gefühl, wir haben Punkte liegen gelassen." Dieses Gefühl trügt Ralf Gimmy, Trainer des FC Speyer 09 nicht, denn wie schon gegen die Westpfälzer als auch am heutigen Samstag gegen den bisher verlustpunktfreien Tabellenführer vom Rande des Hunsrück waren die Domstädter unter dem Strich die bessere Mannschaft. Nur eben mit dem Tore schießen haperte es bei den beiden Nullnummern.

 Eine halbe Stunde lang war es ein attraktives Verbandsliga-Spitzenspiel mit viel Tempo und einigen, wenn auch nicht allzu vielen Torraumszenen.
nach 20 Minuten hatten die Gäste eine Riesenchance, als Vincezo Bilotta direkt vorm Speyerer Tor zum Schuss kam, aber zwei Mal konnte Teufelskerl Hamdi Koc im Kasten des FC 09 irgendwie den Ball abwehren. Nach dem Spiel bekam er von Dr. Hans-Dieter Drewitz, dem Präsidenten des südwestdeutschen Fußballverbands, der sich das Spiel gemeinsam mit dem ehemaligen Bundesliga- und FIFA-Schiedsrichter Werner Föckler angeschaut hatte, ein Sonderlob. Drewitz bat ihn zu sich und gratulierte Koc nicht nur wegen seiner einwandfreien Leistung sondern auch wegen seines Verhaltens insgesamt auf dem Platz.
Nur zwei Minuten später hatte Milot Berisha auf der Gegenseite eine ebeso große Torchance aus ähnlicher Position, aber auch der Waldalgesheimer Torwart Pasquale Patria reagierte toll und verhinderte die Speyerer Führung.
Danach zogen sich die Gäste in grün weit in ihre eigene Hälfte zurück, machten die Räume eng und lauerten mit ihren schnellen Stürmern auf Konter. Die Abwehr der Sportpark-Elf war konzentriert und vor allem Maurizio De Vico und Daniel Bundus machten keinen Fehler sondern agierten souverän. Mit Koc als Rückhalt, der auch durch sein Stellungsspiel mögliche Gefahren für sein Tor im Keim erstickte, ließ die FC-Defensive bis zum Spielende kaum noch was zu.
Ein weiteres Mal vergab der FC in der 36. Minute eine Großchance, so dass es torlos in die Pause ging.
Pech für Gimmy, dass neben dem in den USA weilenden Marvin Sprengling auch Marc Thau eventuell länger ausfällt. Der musste mit Verdacht auf Muskelzerrung, eventuell Muskelfaserriss, ausgetauscht werden. Für ihn kam Halil Anli.
Während der gesamten zweiten 45 Minuten stellten sich die Alemannen praktisch nur noch hinten rein und spielten auf Zeit, waren mit dem 0:0 offensichtlich zufrieden. Das brachte Speyers Co-Trainer Andreas Holdermann so in Harnisch, dass er nach dem Abpfiff des überaus fairen Spiels schimpfte wie ein Rohrspatz.
Während von den Gästen lediglich bei zwei Standardsituationen Gefahr ausging, hatten die Blau-Schwarzen mit Berisha (65.) und Eric Häußler (80.) noch zwei dicke Möglichkeiten, das Spiel für sich zu entscheiden.
Gimmy versuchte, durch der Einwechslung von Christoph Gass für Daniel Esslinge und Daniel Steckbauer für Sanel Catovic dem Angriffsspiel seiner Elf neue Impulse zu gegeben, eine Maßnahme die keine Früchte zeigte. Am Ende blieb es beim Remis und dem erfreulichen Umstand, dass der FC Speyer 09 auch nach dem sechsten Spiel noch ungeschlagen ist.
"Wir haben bis auf Gonsenheim gegen alle anderen Spitzenmannschaften gespielt und gezeigt, dass wir mithalten können", so Gimmy. (Fotos: ks)
 

 

Kommentare können erst nach einer Anmeldung auf unserer Seite abgegeben werden.
Neue Einträge werden erst nach Freischaltung sichtbar.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.